Sie sind hier

Stinkwanzen bekämpfen

Wissenschaftlicher Name:

Palomena prasina

Wir sorgen wieder für ein gesundes Zuhause, Bischof Schädlingsbekämpfung - Ihr Schädlings-Profi.

Der Schädlings-Profi hat sich auf die Bekämpfung von Stinkwanzen spezialisiert und weiß, welche Methoden erfolgreich sind. Denn wir möchten, dass Ihre Gesundheit im Vordergrund steht.

Sofort-Kontakt: Tel. 0911-99968550 (Zentrale)

Besichtigung und Beratung vor Ort vom Schädlings-Profi - Volker Bischof und seinem Team.

Stinkwanzen – so geht’s den übel riechenden Hausgästen an den Kragen

Stinkwanzen verirren sich vorwiegend in der Sommerzeit in menschliche Behausungen. Die Grüne oder auch Gemeine Stinkwanze nennt sich auch Gemeiner Grünling. Bei ihr handelt es sich um eine Wanze aus der Familie der Baumwanzen. Auf den ersten Blick ähnelt sie einem hellgrünen Käfer mit breitem Schild. Ihren Namen verdankt sie ihrem unangenehmen Geruch. Fühlt sich die Stinkwanze bedroht, gibt sie aus ihren Stinkdrüsen am Hinterleib ein Sekret ab. Dieses riecht übel und kann über Tage haften bleiben. Die Insekten sind von Nordafrika über Europa bis in Zentralasien anzutreffen. In Mitteleuropa gehören sie zu den häufigsten Wanzen im Garten. Vorwiegend leben sie in der Krautschicht oder in Laubgehölzen. Naht der Winter, suchen sie sich trockene und warme Unterschlüpfe – mit Vorliebe die Wohnung des Menschen.

Kein und grün – die Gemeine Stinkwanze

Stinkwanzen erreichen eine Länge zwischen zwölf und 14 Millimetern. Sie zeichnen sich durch ihren breiten, ovalen Körper aus. Vom Frühling bis in den Herbst besitzen sie eine hellgrüne Grundfarbe mit dunkleren Punkten. Durch sinkende Temperaturen verändert sich ihr Farbschema. Daher sind die Tierchen im Herbst braun bis rotbraun. Erst nach der Überwinterung färben sie sich erneut Grün. Neben ihren dunklen Flügelmembranen besitzt die Grüne Stinkwanze einen Halsschildrand in Körperfarbe. Das zweite und dritte Flügelglied, der Insekten sind gleichlang. Am vierten und fünften Glied zeigt sich eine rötliche Färbung.

Die Nymphen der Stinkwanze sind ebenfalls Grün. In den verschiedenen Stadien wechseln sich Muster in schwarzer und weißer Farbe ab. Ausgewachsene Insekten bevorzugen sonnige Plätze. Verirren sie sich in Ihre Wohnung, sitzen sie häufig auf Fensterbänken oder am Rollo.  Sobald der Herbst naht, suchen sich die Tierchen einen Platz zum Überwintern. Dabei krabbeln sie beispielsweise durch die Terrassentür in Ihre Wohnung. Ein beliebtes Versteck stellt auch der Jalousiekasten dar. Obgleich der Gemeine Grünling nicht gefährlich ist, möchten ihn die wenigsten Menschen in ihren eigenen vier Wänden vorfinden.  Vermeiden Sie es aber, die Stinkwanze zu erschlagen oder zu zerquetschen. Zerdrücken Sie das Tier, bleibt auf Boden oder Wand das übel riechende Sekret zurück. Abhängig vom Untergrund kann es bis zu einer Woche haften bleiben. Der Geruch wirkt leicht faulig und kann Ihre Lebensqualität stark beeinflussen.

Stinkwanzen sind nicht gefährlich, aber lästig

Von der Grünen Stinkwanze geht keine Gefahr aus. Auch wenn sie auf manche Menschen aufgrund ihrer Größe bedrohlich wirkt, hinterlässt sie keinen Schaden. Allerdings versprüht sie bei Gefahr ihren unangenehmen Geruch, sodass niemand sie als ungebetenen Hausgast möchte. In freier Natur leben die Insekten polyphag. Vorzugsweise tummeln sie sich auf Laubbäumen wie Linden und Erlen sowie im Gebüsch. In Gärten und in der Landwirtschaft tritt sie zunehmend in größerer Zahl auf. Sie ist jedoch kein Schädling. Die Nymphen saugen an vegetativen Pflanzenteilen, während ausgewachsene Exemplare reifende Samen und Obst bevorzugen. Die Gemeinen Stinkwanzen suchen sich trockene und geschützte Stellen zum Überwintern. Ab Mai erwachen sie aus ihrer Starre und treten dann vorwiegend an Nahrungspflanzen auf. Im Juni beginnt dann die Eiablage. Befindet sich das Weibchen zu dem Zeitpunkt in Ihrer Wohnung, wächst dort die nächste Generation heran. Um das zu vermeiden, sollten Sie die Stinkwanzen sofort entfernen lassen, sobald Sie sie sehen. Andernfalls vermehren sich die Tierchen in Ihren vier Wänden und stellen ein ständiges Ärgernis dar.

Die Gemeine Stinkwanze bekämpfen

Finden Sie vereinzelt eine Stinkwanze im Haus, sammeln Sie diese auf und entlassen sie in die Freiheit. Zu dem Zweck lohnt es sich, die Wanze auf ein Stück Papier krabbeln zu lassen und anschließend hochzuheben. Alternativ stülpen Sie ein Glas über das Tierchen und schieben Papier unter dessen Beinchen. Die Insekten sind schlechte Flieger, die im Gefahrenfall mitunter in eine Starre verfallen. Aus dem Grund lassen sie sich problemlos einfangen. Sollten Sie mehrere der Tiere in der Wohnung oder an der Hausfassade ausmachen, sollten Sie über eine professionelle Schädlingsbekämpfung nachdenken. Sobald sich die Wanzen in Ihren vier Wänden vermehren, kann sich der Befall ausweiten.

Kontaktieren Sie unsere fachkundigen Kammerjäger und vereinbaren Sie eine Erstbesichtigung. Die exakte Art der Bekämpfung hängt davon ab, wo sich die Gemeinen Stinkwanzen ansiedeln. Befinden sie sich in der Wohnung, verwendet unser Experte spezielle Duftstoffe, um sie zu vertreiben. Nester in der Hauswand sind schwieriger zu erreichen. Dementsprechend ist die Wanzenbekämpfung mit einem höheren Aufwand verbunden. Neben dem Entfernen eines Nests kann es auch hier notwendig sein, die unerwünschten Insekten mit chemischen Mitteln zu entfernen. Zusätzlich kann der Schädlingsbekämpfer Ihnen zu Schutzmaßnahmen gegen eine Wiederbesiedelung raten. Zu diesen gehört beispielsweise die Anbringung von Insektengittern vor Fenstern oder der Terrassentür.



Weitere Schädlinge

Buchsbaumzünsler – der Feind Ihrer Buchsbäume…
Schmeißfliege bekämpfen durch Kammerjäger
Die Schmeißfliege wird aufgrund ihrer Farbe oft…
Mehlmilbe Bekämpfung durch Kammerjäger
Die Mehlmilbe gehört zur Gruppe der Spinnentiere…
Die Lindenwanze – Schädling oder harmloser…
Weitere Infos zur Kellerassel und deren…
Weitere Infos zu Silberfischchen und deren…
Weitere Infos zur Staub- und Bücherlaus und deren…
Weitere Infos zur Taubenzecke und deren…
Fruchtfliege bekämpfen durch Kammerjäger
Weitere Informationen zur Fruchtfliege und deren…
Weitere Informationen zur Großen Stubenfliege und…

Bewertungen

5
Schädlingsbekämpfung

Sehr kompetentes Team. Überaus freundlich. Männer die ihr Handwerk beherrschen!

Hema Wahab
AM 15. Oktober 2018

Google.de

5
Freundliche und kompetent

Freundlicher Kontakt am Telefon und gute Aufklärung über die Kosten. Kompetenter und sehr gründlicher und freundlicher Mitarbeiter. Sehr gute Aufklärung und einwandfreie Arbeit. Immer pünktlich zu allen Terminen im genannten Zeitfenster erschienen. Ordentliche und saubere Arbeit.
Diese Firma ist ihr Geld wert, und auf jederzeit von unserer Seite uneingeschränkt zu empfehlen,

M. H.
AM 14. Oktober 2018

KennstDuEinen

5
Super positive Erfahrung!

Superschnelle Erledigung, sehr netter Mitarbeiter!

C. V.
AM 06. September 2018

KennstDuEinen

5
Gute Beratung

Die Beratung vorab war sehr informativ und offen, auch mögliche Probleme wurden angesprochen. - Der Mitarbeiter kam pünktlich und hat sicher der Sache sehr professionell angenommen und Tipps für das künftige behandeln gegeben. - Das Ergebnis war eindeutig: Die Plage war beseitigt. - Fazit: zwar nicht gerade günstig, aber professionell.

N.N
AM 10. August 2018

BEWERTET.DE