Sie sind hier

Bernstein Waldschabe bekämpfen durch Kammerjäger

Wissenschaftlicher Name:

Ectobius vittiventris

Wir sorgen wieder für ein gesundes Zuhause, Bischof Schädlingsbekämpfung - Ihr Schädlings-Profi.

Der Schädlings-Profi hat sich auf die Bekämpfung der Bernstein Waldschabe spezialisiert und bringt eine große Erfahrung mit. Er bietet seinen Kunden seit Jahren eine effektive und 100% Lösung zur schnellen Bekämpfung der Bernstein Waldschabe an. Denn wir möchten, dass Ihre Gesundheit im Vordergrund steht.

Diskrete & schnelle Hilfe gegen die Bernstein Waldschabe:

Sofort-Kontakt: Tel. 0911-99968550 (Zentrale).

Besichtigung und Beratung vor Ort vom Schädlings-Profi - Volker Bischof und seinem Team.

Die Bernstein Waldschabe ist eine recht kleine Schabe, die leicht mit der Deutschen Schabe verwechselt werden kann. Diese Schabenart tritt nicht als Vorratsschädling auf. Ein Auftreten in Massen kann jedoch Ekel und Unwohlsein auslösen. Daher sollte ein Schädlingsbekämpfer zurate gezogen werden, wenn viele Tiere auftreten. Die Bernstein Waldschabe wird nur etwa eineinhalb Zentimeter lang und besitzt im Gegensatz zur Deutschen Schabe weniger und kürzere Dornen auf der Unterseite der Schenkel. Die Unterscheidung ist jedoch für Laien recht schwierig. Ein Schädlingsbekämpfer kann jedoch sicher nachweisen, um welche Schabenart es sich handelt und welche Schritte zur Bekämpfung eingeleitet werden sollten.

Informationen zur Bernstein Waldschabe

Die Bernstein Waldschabe wurde 2002 zum ersten Mal in Deutschland gesichtet und tritt vor allem in Süddeutschland auf. Davor war sie eher in der Region rund um das Mittelmeer verbreitet. Die Bernstein Waldschabe lebt in der freien Natur von verschiedenen Pflanzenteilen. Daher finden sie in Wohnungen auch keine passende Nahrung und stirbt in der Regel nach wenigen Tagen. Somit ist die Bernstein Waldschabe nicht als Schädling bekannt. Als Lästling kann sie jedoch gerade bei massivem Auftreten unangenehm sein. Die Tiere werden erst am Abend aktiv. Am Tag bieten ihnen Blätter oder Steine ein sicheres Versteck. Im Hochsommer, wenn es sehr warm ist, kann die Bernstein Waldschabe sogar fliegen. Die Schabe benötigt in unseren Breitengraden rund zwei Jahre, um komplett entwickelt zu sein. Zunehmend findet man die Bernstein Waldschabe in Hecken oder Gärten. Dort versteckt sie sich gerne unter Blumentöpfe. Dies zeigt, dass diese Schabenart immer häufiger in der Nähe menschlicher Behausungen auftritt. Gerade Wohnungen und Häuser in der Nähe von Gärten und Hecken sind damit unter Umständen häufiger von einem Befall betroffen.

Welchen Schaden richtet die Bernstein Waldschabe an?

Die Bernstein Waldschabe findet immer wieder ihren Weg in Häuser und Wohnungen. Das nachtaktive Tier wird in vielen Fällen von Licht angelockt und kommt dann durch geöffnete Fenster und Türen ins Haus. Die Bernstein Waldschabe kann sich – zumindest soweit Fachleute dies bisher wissen – in Häusern nicht fortpflanzen und findet dort auch keine Nahrung. Zudem gilt diese Schabenart nicht als Hygieneschädling. Sie befallen keine Lebensmittel und übertragen wohl auch keine Krankheiten. Damit richtet die Bernstein Waldschabe keine Schäden an. Dennoch rufen Schaben, gerade wenn sie in großen Mengen auftreten, bei vielen Menschen Ekel hervor. Damit gilt die Bernstein Waldschabe als Lästling. Gerade in trockenen und warmen Sommern können viele Tiere auftreten. Da diese Schabenart fliegen kann, gelangt sie leicht ins Haus. Gerade Häuser und Wohnungen in der Nähe von Gärten und Hecken sind betroffen. Und auch in Krankenhäusern und anderen öffentlichen Einrichtungen ist die Bernstein Waldschabe bereits aufgetaucht.

Wie wird die Bernstein Waldschabe bekämpft?

Es ist zwar nicht zwingend notwendig, die Bernstein Waldschabe zu bekämpfen, da sie in der Regel nach einigen Tagen von selbst stirbt, sollte aber beispielsweise aufgrund einer großen Anzahl dennoch eine Bekämpfung notwendig sein, helfen unter anderem Insektensprays mit Wirkstoffen wie Pyrethrum oder Permethrin. Gerade in Gebäuden, die in der Nähe von Waldrändern oder Hecken liegen, sollten die Fenster mit Fliegengittern geschützt werden. Da die Tiere aber sehr gut fliegen, klettern und laufen können, finden sie oft dennoch den Weg ins Hausinnere. Dort können dann auch Kontaktinsektizide bei der Bekämpfung helfen. Diese chemischen Wirkstoffe bergen aber möglicherweise Gesundheitsgefahren und sollten daher nur vom Fachpersonal eingesetzt werden. Ein professioneller Schädlingsbekämpfer kann zudem zweifelsfrei feststellen, ob es sich wirklich um die ungefährliche Bernstein Waldschabe oder eine andere Schabenart wie die Deutsche Schabe handelt. Zudem wird er den genauen Befallsherd ermitteln. Ein Schädlingsbekämpfer wird Sie umfassend darüber informieren, ob eine Bekämpfung wirklich notwendig ist. Auch hinsichtlich geeigneter Vorsichtsmaßnahmen beraten wir Sie gerne.


 

Weitere Schädlinge

Braunbandschabe bekämpfen durch Kammerjäger
Die Braunbandschabe wird im Volksmund auch…
Weitere Info zur Deutschen Schabe und dessen…
Weitere Infos zur Orientalischen Schabe und…

Schädlingsbekämpfung durch zertifizierten Fachbetrieb

Schädlingsbekämpfung Bischof ist ihr zertifizierter Schädlingsbekämpfer in Franken. Mit seinen Niederlassungen in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach und Neumarkt / Oberpfalz kann ganz Franken betreut werden. Das Einzugsgebiet umfasst: Hersbruck, Lauf, Wendelstein, Altdorf, Feucht, Bad Windsheim, Neustadt a. d. Aisch, Langenzenn, Ansbach, Heilsbronn, Bamberg, Forchheim, Bayreuth, Ebermannstadt, Höchstadt, Hirschaid, Amberg und Sulzbach-Rosenberg.

Der Schädling Profi Volker Bischof und sein Team bekämpfen folgende Schädlinge: Marder, Bettwanzen, Tauben, Wespen, Hornissen, Schaben, Motten, Käfer, Ratten, Mäuse, Flöhe, Läuse, Zecken, Asseln und Ameisen.