Sie sind hier

Wir bekämpfen die Larve der Kleidermotte mit wirkungsvollen Profi-Methoden!

Wir sorgen wieder für ein ruhiges Zuhause, Bischof Schädlingsbekämpfung - Ihr Schädlings-Profi.

Der Schädlings Profi hat sich auf die Bekämpfung der Larven von Kleidermotten spezialisiert und bringt eine große Erfahrung mit. Er bietet seinen Kunden seit Jahren eine effektive und 100% Lösung zur schnellen Bekämpfung der Larven von Kleidermotten an.

Sofort Kontakt: Tel. 0911-99968550 (Zentrale) zur Hilfe bei der Bekämpfung der Larven von Kleidermotten.

Besichtigung und Beratung vor Ort vom Schädlings Profi - Volker Bischof und seinem Team.

Larve der Kleidermotte

Weitere Informationen zur Kleidermottenlarven und deren Bekämpfung:

 

Informationen zur Larve der Kleidermotte

In der Natur leben die Larven in Vogelnestern und Nestern von Säugetieren. Dort ernähren sie sich von Tierhaaren. Das Weibliche der Kleidermotte legt 100 bis 250 weiße Eier. Bevorzugte Orte für die Eiablage sind Wollstoffe, Federn, Pelze und Polstermöbel. Dabei suchen sich die Tiere oft dunkel Orte wie Kleiderschränke oder Teppichstellen unter Möbeln aus.

Nach rund zwei Wochen schlüpfen dann gelb-weiße Raupen. Aus diesen entwickelt sich die Kleidermotte. Von der Raupe bis zum Falter dauert die Entwicklung je nach den äußeren Bedingungen 60 Tage bis mehrere Monate. Unter optimalen Bedingungen können vier Generationen pro Jahr entstehen. So können sich rasch viele Larven der Kleidermotte im Haus einnisten und einen großen Schaden anrichten. Bis zu ihrer Verpuppung brauchen die Insekten Nahrung und Material für den Kokon. Nach rund drei Monaten baut die Larve eine etwa 15 Zentimeter lange Röhre und die Verpuppung beginnt.

Die Larven der Kleidermotte benötigen für ihre Entwicklung das Protein Keratin, das sie in Wolle, Pelzen und Fellen finden. Synthetische Stoffe und Baumwolle fressen sie zwar, aber diese Stoffe können von den Larven nicht verdaut werden. Auch Papier oder Holz sind keine Nahrungsquellen für die Larven der Kleidermotte.

Welchen Schaden richtet die Larve der Kleidermotte an?

Zur Ernährung bevorzugen die Larven das Protein Keratin, das in Tierhaaren enthalten ist. Daher sind Wolle, Pelze und Felle Nahrungsquellen für die Larven. Baumwolle oder synthetische Stoffe kann die Larve nicht verdauen. Die Raupe frisst pflanzliche und synthetische Gewebe, verdaut diese jedoch nicht. Gerade, wenn Kleidung lange gelagert wird, kann ein großer Schaden entstehen. Daher sind auch Lagerräume von einem Befall durch die Larven der Kleidermotte betroffen.

Ausschließlich die Raupe der Kleidermotte verursacht Schäden an Wollstoffen, Pelzen und ähnlichem Gewebe. Auch Bauschäden können durch den Befall von wollhaltigen Naturdämmstoffen kann entstehen. Die Imago selbst frisst nicht. Die Raupen verursachen Löcher in Textilien und Pelzen. Neben Wolle können auch Textilien aus Kaschmir betroffen sein. Gerade Kleider sind betroffen, da hier Haare und Hautschuppen des Menschen vorhanden sind, die die Raupen nicht nur anlocken, sondern auch eine weitere Nahrungsquelle sind. Auch Teppiche können betroffen sein.

Gerade wenn Kleidung länger an einem Ort liegt, ist sie im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen für die Larve der Kleidermotte. Auch unbenutzte Decken oder Teppichstellen unter Möbeln können betroffen sein. Die Folge sind in jedem Fall Löcher und kahle Stellen.

Wie wird die Larve der Kleidermotte bekämpft?

Im Internet sind zahlreiche Hausmittelchen zur Bekämpfung der Larve der Kleidermotte zu finden. Sie verfehlen aber oftmals ihre Wirkung. Früher wurde oft, die bekannte Mottenkugel verwendet, heute sind beispielsweise Mottenpapiere im Angebot. Allerdings sollte man rasch reagieren, sobald man einen Befall durch die Larve der Kleidermotte feststellt, um weitere Schäden zu vermeiden.

Ein erfahrener Schädlingsbekämpfer wird zunächst die Quelle des Befalls suchen. Falls hier Lockstofffallen genutzt werden, besteht allerdings die Gefahr, dass zusätzlich Motten von draußen angelockt werden. Daher sollte diese Mittel immer nur unter fachkundiger Anleitung und bei geschlossenem Fenster eingesetzt werden.

Man kann jedoch auch selbst etwas tun. Gründliches aussaugen und auswaschen aller Schränke ist der erste Schritt zur Bekämpfung. Kleider sollten in der Waschmaschine gewaschen werden oder im Zweifelsfall zur Reinigung gebracht werden. Einige Kleidungsstücke können sogar für einige Stunden ins Tiefkühlfach gelegt werden, damit die Larven abgetötet werden. Der Fachmann kann Sie zudem zu weiteren Vorsorgemaßnahmen beraten.

Der Schädlingsbekämpfer wird vor Ort entscheiden, welche Maßnahme zur Bekämpfung möglich ist und Sie über die Vor- und Nachteile aufklären. Es ist beispielsweise möglich, synthetische Insektizide einzusetzen. Ein rein biologischer Weg zur Bekämpfung von Kleidermotten sind Schlupfwespen, die ihre Eier auf den Eiern der Motten ablegen und deren Larven wiederum die Larven der Kleidermotte fressen. Diese Maßnahme muss allerdings im Abstand von drei Wochen mehrfach wiederholt werden.


 

Weitere Schädlinge

Weitere Infos zur Dörrobstmotte und ihre…
Weitere Infos zur Mehlmotte und deren…
Weitere Informationen zur Getreidemotte und…
Weitere Informationen zur Kleidermotte und…

Schädlingsbekämpfung durch zertifizierten Fachbetrieb

Schädlingsbekämpfung Bischof ist ihr zertifizierter Schädlingsbekämpfer in Franken. Mit seinen Niederlassungen in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach und Neumarkt / Oberpfalz kann ganz Franken betreut werden. Das Einzugsgebiet umfasst: Hersbruck, Lauf, Wendelstein, Altdorf, Feucht, Bad Windsheim, Neustadt a. d. Aisch, Langenzenn, Ansbach, Heilsbronn, Bamberg, Forchheim, Bayreuth, Ebermannstadt, Höchstadt, Hirschaid, Amberg und Sulzbach-Rosenberg.

Der Schädling Profi Volker Bischof und sein Team bekämpfen folgende Schädlinge: Marder, Bettwanzen, Tauben, Wespen, Hornissen, Schaben, Motten, Käfer, Ratten, Mäuse, Flöhe, Läuse, Zecken, Asseln und Ameisen.