Sie sind hier

Schmeißfliege bekämpfen durch Kammerjäger

Wissenschaftlicher Name:

Calliphora vicina

Wir sorgen wieder für ein gesundes Zuhause, Bischof Schädlingsbekämpfung - Ihr Schädlings-Profi.

Der Schädlings-Profi hat sich auf die Bekämpfung der Schmeißfliege spezialisiert und bringt eine große Erfahrung mit. Er bietet seinen Kunden seit Jahren eine effektive und 100% Lösung zur schnellen Bekämpfung der Schmeißfliege an. Denn wir möchten, dass Ihre Gesundheit im Vordergrund steht.

Diskrete & schnelle Hilfe gegen die Schmeißfliege:

Sofort-Kontakt: Tel. 0911-99968550 (Zentrale).

Besichtigung und Beratung vor Ort vom Schädlings-Profi - Volker Bischof und seinem Team.

Schmeißfliege bekämpfen durch Kammerjäger

Schmeißfliege

Die Schmeißfliege wird aufgrund ihrer Farbe oft auch als „Blauer Brummer“ bezeichnet. Die Maden der Schmeißfliege sind häufig an Biotonnen oder in der Nähe anderer Abfälle zu finden. Sie ist auf der ganzen Welt verbreitet und in den Tropen sind sie sogar das ganze Jahr über aktiv, während sie in Europa nur von Mai bis Oktober aktiv sind. Hierzulande ist die Schmeißfliege gerade im Sommer fast überall zu finden und wird besonders von Essensresten angelockt. Auch von Fleisch, Fisch oder Wurst wird die Fliege angezogen. Die Schmeißfliege ist ein gefährlicher Hygieneschädling, der Durchfallerkrankungen und Salmonellen übertragen kann.

Informationen zur Schmeißfliege

Die Schmeißfliege ist eine recht große und kräftige Fliege, die bis zu 13 Millimeter lang werden kann. Der Körper ist dunkelblau bis blaugrün gefärbt und die Augen sind rot. Die Maden der Schmeißfliege sind weißlich und haben, wie bei Fliegenlarven üblich, keine Beine. Die Maden werden bis zu 18 Millimeter lang. Sie legt ihre Eier oft an Fleisch- oder Fischabfällen oder an toten Tieren ab. Dort entwickeln sich oft in kurzer Zeit große Mengen an Maden. Zur Verpuppung verlassen die Maden das sogenannte Brutsubstrat und suchen sich ein trockenes Versteck in der Nähe. Daher sind die Maden oft am Deckel von Biotonnen zu finden. Die Weibchen der Schmeißfliege legen in ihrem Leben insgesamt etwa 700 Eier. Im Sommer sind die Maden bereits nach zehn Tagen ausgewachsen. Daher kann sich die Schmeißfliege gerade im Sommer sehr schnell vermehren und auch die Brutplätze sind oft ausreichend. Im Sommer ist sie fast überall zu finden. Gerade im Umfeld von Biotonnen und Komposthaufen taucht sie häufig auf. Im Herbst sucht sie sich dann ein geschütztes Versteck im Haus, um dort zu überwintern.

Welchen Schaden richtet die Schmeißfliege an?

Schmeißfliegen sind oft in Häusern und Wohnungen aktiv, da sie hier Nahrung suchen und ihre Eier ablegen. Im Winter bieten Häuser ideale Verstecke zum Überwintern. Oft sind die Maden der Schmeißfliege in Biomülltonnen oder Komposthaufen, auf denen Essensreste entsorgt werden, zu finden. Gerade im Sommer kommen die Fliegen oft durch geöffnete Fenster und Türen in die Wohnung. Dort kann sie ihre Eier auch an Lebensmittel ablegen, die geöffnet in der Küche oder auf dem Esstisch stehen. Damit werden die Lebensmittel für den Menschen zu einer Gesundheitsgefahr. Die Schmeißfliege ist ein gefährlicher Hygieneschädling, der Durchfallerkrankungen und Salmonellen verbreiten kann. Die Fliegen geben mit ihren Verdauungssäften, mit denen sie feste Nahrungsmittel flüssigmachen, Bakterien und Krankheitserreger ab.

Neben Privathaushalten sind immer wieder auch Betrieben, die Lebensmittel herstellen, oder Restaurants von der Schmeißfliege betroffen. Hier können auch größere wirtschaftliche Schäden entstehen. Darüber hinaus können die Schmeißfliegen Verunreinigungen durch ihren Kot an Wänden und Fenstern hinterlassen.

Wie wird die Schmeißfliege bekämpft?

Fliegengitter am Fenster können verhindern, dass die Schmeißfliege in die Wohnung kommt. Außerdem sollte man es gerade im Sommer vermeiden, Essensreste auf dem Komposthaufen zu entsorgen. Abfälle sollten daher besser direkt in die Biomülltonne geworfen werden. Ideal ist es, die Essensreste in Zeitungspapier einzuwickeln. Außerdem sollte der Deckel des Mülleimers immer gut verschlossen sein. In der Küche sollte man es vermeiden, Käse, Fleisch, Wurst oder Fisch im Sommer offen auf dem Tisch stehen zu lassen, denn auch hier kann die Schmeißfliege ihre Eier ablegen.

Die Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Schmeißfliege sind sehr vielfältig. Unter anderem haben sich UV-Lampen, Fliegenfallen, Insektensprays und Fliegenstrips als sinnvoll erwiesen. UV-Lampen sind sehr umwelt- und anwenderfreundlich und können daher auch in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben oder Restaurants bedenkenlos eingesetzt werden. Die Tiere werden vom UV-Licht angelockt und bleiben dann auf einer Klebefolie haften. Die Nutzung von UV-Lampen ist allerdings nur innerhalb von geschlossenen Räumen erlaubt. Neben der Bekämpfung der Fliege müssen die Entwicklungsplätze der Maden beseitigt werden, damit sich die Schädlinge nicht weiter ausbreiten können.

Ein erfahrener Schädlingsbekämpfer wird nicht nur die passende Bekämpfungsmaßnahme bei Ihnen vor Ort auswählen, sondern Sie auch hinsichtlich einer angemessenen Vorbeugung beraten. Zudem wird nach der eigentlichen Bekämpfung eine Kontrolle durchgeführt und die Bekämpfung bei Bedarf noch mal wiederholt.


 

Weitere Schädlinge

Mehlmilbe Bekämpfung durch Kammerjäger
Die Mehlmilbe gehört zur Gruppe der Spinnentiere…
Weitere Infos zur Kellerassel und deren…
Weitere Infos zu Silberfischchen und deren…
Weitere Infos zur Staub- und Bücherlaus und…
Weitere Infos zur Taubenzecke und deren…
Fruchtfliege bekämpfen durch Kammerjäger
Weitere Informationen zur Fruchtfliege und…
Weitere Informationen zur Großen Stubenfliege…

Schädlingsbekämpfung durch zertifizierten Fachbetrieb

Schädlingsbekämpfung Bischof ist ihr zertifizierter Schädlingsbekämpfer in Franken. Mit seinen Niederlassungen in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach und Neumarkt / Oberpfalz kann ganz Franken betreut werden. Das Einzugsgebiet umfasst: Hersbruck, Lauf, Wendelstein, Altdorf, Feucht, Bad Windsheim, Neustadt a. d. Aisch, Langenzenn, Ansbach, Heilsbronn, Bamberg, Forchheim, Bayreuth, Ebermannstadt, Höchstadt, Hirschaid, Amberg und Sulzbach-Rosenberg.

Der Schädling Profi Volker Bischof und sein Team bekämpfen folgende Schädlinge: Marder, Bettwanzen, Tauben, Wespen, Hornissen, Schaben, Motten, Käfer, Ratten, Mäuse, Flöhe, Läuse, Zecken, Asseln und Ameisen.